Veranstaltungsarchiv

ConAct trifft „Germany Close Up“-Gruppe aus San Francisco

Am 17. März konnten Christin Henke und Rebecca Görmann von ConAct eine Gruppe des deutsch-amerikanisch-jüdischen Begegnungsprogramms „Germany Close Up – American Jews Meet Modern Germany“ (GCU) im Alten Rathaus in Lutherstadt Wittenberg begrüßen.

GCU vergibt Stipendien an junge nordamerikanische Jüdinnen und Juden, die für acht bis zwölf Tage nach Deutschland kommen, um sich ein Bild vom modernen Deutschland zu machen. Das Programm bietet den Stipendiat/-innen einen Einblick in die aktuellen Diskussionen des Landes sowie in seinen Umgang mit der eigenen Geschichte. Die Gruppe, die das ConAct-Büro in Wittenberg besuchte, war aus einer Zusammenarbeit von GCU mit „The Birthright Experience of the San Francisco Jewish Community Federation“ entstanden.

Christin Henke führte die Besucher/-innen in die Geschichte der deutsch-israelischen Jugendbeziehungen ein und stellte die Arbeit des Koordinierungszentrums vor. Interessiert informierten sich die jungen Amerikaner/-innen über die Motivationen junger Menschen, an deutsch-israelischen Austauschprojekten teilzunehmen, und stellten Fragen zur Bedeutung der Geschichte, des Nahostkonfliktes oder der wachsenden Diversität in der deutschen und israelischen Gesellschaft für den deutsch-israelischen Jugendaustausch. Als Highlight wurde die Präsentation einiger Filme aus der ConAct-Jugendbegegnung „Spotlight on… 50 Years Israel & Germany“ wahrgenommen, welche die Gruppe zu Diskussionen anregte.

ConAct bedankt sich für den Besuch und wünscht der Gruppe noch einen inspirierenden Aufenthalt in Deutschland!