Veranstaltungsarchiv

Kom-Mit-Nadev: Deutsch-Israelisches Freiwilligenprogramm für junge Israelis in Deutschland – Volontäre berichten aus ihrer Arbeit

Der erste Durchlauf Freiwilliger, die seit September 2010 ihre Arbeit in Einrichtungen der deutschen Zivilgesellschaft aufgenommen haben, hat fast Halbzeit erreicht: Seit fünf Monaten sind die Freiwilligen in Deutschland und können bereits auf einige Erfahrungen und Erlebnisse in den Einsatzstellen zurückblicken. Wir möchten Ihnen an dieser Stelle einen kleinen Einblick in die Erlebnisse der Freiwilligen geben: Die ersten Berichte zeigen, dass sowohl die israelischen Freiwilligen wie auch die aufnehmenden, deutschen Partnerinnen und Partner die täglichen interkulturellen Begegnungen als eine Bereicherung für beide Seiten erleben. 

So schildert eine Freiwillige in ihrem Erfahrungsbericht über ihre Arbeit in einem Jugendzentrum in Berlin:  
„Die Jugendlichen, die den „Keller“ besuchen, haben verschiedene Hintergründe. Meistens kommen sie von Migrationsfamilien. Oft haben sie soziale Probleme. Die Arbeit mit den Jugendlichen ist schwer und braucht Geduld, aber meistens finde ich sie interessant und erträglich. Ich war überrascht, wie schnell die Jugendlichen mich akzeptiert haben. Ich mag es, mich mit den Jugendlichen zu unterhalten, und es freut mich, dass sie sich wohl mit mir fühlen. Sie fragen mich oft über meinen Hintergrund und meine Verbindung zu und Interesse an Deutschland. Obwohl sie manchmal sehr schwere Fragen stellen, antworte ich gerne. Ich finde es nicht nur für die Jugendlichen, sondern auch für mich eine gute Möglichkeit, neue Kulturen kennen zu lernen und neue Perspektiven auf die Welt zu entwickeln.“

Kom-Mit-Nadev ist ein bilateral entwickeltes und von deutschen und israelischen Organisationen getragenes Freiwilligenprogramm. Es arbeitet in Trägerschaft von ConAct und dem Rat der Jugendbewegungen in Israel. Derzeit wird es vor allem gefördert durch die Stiftung Deutsch-Israelisches Zukunftsforum, das Bundesjugendministerium und den Israel Youth Exchange Council.

Nähere Informationen zum Freiwilligenprogramm finden Sie hier.