Veranstaltungsarchiv

ConAct auf der Tagung „Reformation und Israel - gestern, heute, morgen"

Die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Deutschland und Israel jährt sich in diesem Jahr zum 50. Mal. In der Lutherstadt Wittenberg bereitet man sich zugleich schon auf das nächste Jubiläum vor: Im Jahr 2017 wird das 500. Reformationsjubiläum gefeiert werden. Diese beiden Daten wurden zum Anlass genommen, sich am 30. und 31. August 2015 auf einer Tagung mit dem protestantisch-israelischen Verhältnis auseinanderzusetzen.

„Reformation und Israel - gestern, heute, morgen" war der Titel der Veranstaltung. Unter der Schirmherrschaft des Botschafters des Staates Israel in Deutschland, Yakov Hadas-Handelsmann, und des Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt, Dr. Reiner Haseloff, diskutierten insgesamt etwa 130 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu verschiedenen Aspekten des Verhältnisses von Reformation und Israel: Was verbindet Sachsen-Anhalt, das Ursprungsland der Reformation, mit Israel? Wie blickte Martin Luther auf das Heilige Land? Wie haben sich die protestantischen Kirchen zur Gründung des Staates Israel 1948 verhalten?

In einer Gesprächsrunde zum Thema „Mechanismen des Hinsehens und Wegsehens – Was wollen und können wir voneinander wahrnehmen?“ wurde auch die Arbeit von ConAct vorgestellt. Interessiert stellte das Publikum Fragen zu aktuellen Entwicklungen im deutsch-israelischen Jugendaustausch und diskutierte mit den Referentinnen und Referenten über zukünftige Perspektiven im Austausch zwischen den beiden Ländern. Zum Abschluss der Veranstaltung wurde der Kurzfilm „Lost in Perception?“ gezeigt. Der Kurzfilm entstand im März diesen Jahres im Rahmen des ConAct-Jubiläumsprojekts „Spotlight on … 50 Years of Diplomatic Relation between Germany and Israel“  und beschäftigt sich mit der Gegenwärtigkeit von Stereotypen im deutsch-israelischen Kontext.

Organisiert wurde die Tagung von der der Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt, der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt, der Evangelischen Akademie zu Berlin und der Botschaft des Staates Israel.

Eine Dokumentation verschiedener Tagungsbeiträge finden Sie hier: http://www.investieren-in-sachsen-anhalt.de/Reformation-und-Israel-2015