Veranstaltungsarchiv

2. Kom-Mit-Nadev- Begleitseminar für israelische Freiwillige in Berlin

In der letzten Maiwoche haben sich die Kom-Mit-Nadev Freiwilligen zum zweiten Begleitseminar in Deutschland in Berlin Wannsee getroffen. In dem viertätigen Seminar standen neben dem Erfahrungsaustausch und den Berichten aus der eigenen Arbeit auch gesellschaftspolitische Themen in Deutschland sowie relevante Themen aus dem deutsch-israelischen Kontext auf dem Programm. 

Ein Besuch im Bundestag vermittelte den Freiwilligen Einblick in aktuelle Debatten in Deutschland. So wurde auf Wunsch der Freiwilligen die aktuelle Entwicklung der Atomenergiedebatte skizziert, sowie in einem Vortrag mit Diskussion das Thema Extremismus anhand der Praxisarbeit vermittelt. Ein weiteres Thema war die Wahrnehmung des Nahostkonflikts und des Staates Israel in Deutschland. Einblicke in die Auseinandersetzung mit dem Holocaust in der multikulturellen Gesellschaft in Deutschland konnten die Freiwilligen unter anderem durch den Besuch des Ausstellungs- und Bildungsprojekts "7xJung" gewinnen. 

Nach dem nunmehr fast 10-monatigen Aufenthalt in Deutschland schauen die Freiwilligen auf eine Fülle von Erfahrungen in der deutschen Zivilgesellschaft zurück. Es wurden positive Entwicklungen und erste Projektergebnisse aus der Arbeit in den Einsatzstellen vorgestellt, als auch Schwierigkeiten angesprochen und konkrete Hilfestellungen vermittelt. 
Insgesamt sind die bisherigen Erfahrungen und Entwicklungen der Freiwilligen vielseitig und bereichernd. In ihren letzten Monaten des Freiwilligendienstes in Deutschland sehen sie positiv entgegen.  

Kom-Mit-Nadev ist ein bilateral entwickeltes und von deutschen und israelischen Organisationen getragenes Freiwilligenprogramm. Es arbeitet in Trägerschaft von ConAct – Koordinierungszentrum Deutsch-Israelischer Jugendaustausch und dem Rat der Jugendbewegungen in Israel. Derzeit wird es vor allem gefördert durch die Stiftung Deutsch-Israelisches Zukunftsforum, das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und den Israel Youth Exchange Council.