Veranstaltungsarchiv

Jugendbegegnung im Rahmen des Staatsbesuchs von Shimon Peres in Berlin

Für drei Tage war Staatspräsident Shimon Peres zu Gast in Berlin. Im Rahmen dieses Besuchs wurde neben politischen Gesprächen und der Rede des israelischen Präsidenten im Deutschen Bundestag zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar den Jugendkontakten zwischen Deutschland und Israel hoher Stellenwert beigemessen: Ein ausführliches Gespräch der beiden Präsidenten mit jungen Menschen aus beiden Ländern stand auf dem Programm. 

So waren 50 junge Deutsche und Israelis aus Austauschprojekten und Freiwilligendiensten eingeladen, an Teilen des offiziellen Programms teilzunehmen, und hatten zusätzlich die Möglichkeit, sich im Rahmen eines Begegnungsprogramms näher kennenzulernen und sich gemeinsam auf das Gespräch mit den Staatspräsidenten vorzubereiten. 

Ideengebend für das 90-minütige Gespräch waren Kurzfilme des Austauschprojekts ‚A future in friendship‘, ein Filmprojekt des Sapir College aus Israel und der Filmhochschule Potsdam, welches von der Stiftung Deutsch-Israelisches Zukunftsforum (www.dizf.de) gefördert wird. Die provokativen Kurzfilme boten zahlreiche inhaltliche Anknüpfungspunkte für eigene Erlebnisse und Gedanken zum Themenfeld der deutsch-israelischen Beziehungen. Und so äußerten sich nicht nur die jungen Filmemacher/innen und andere junge deutsche und israelische Teilnehmer/innen in der Runde, sondern auch beide Präsidenten brachten lebhaft Assoziationen und Fragen in das Gespräch ein.

Unter vielen bleibenden Eindrücken aller Beteiligten dieses Programms war allseits der Wunsch dominierend, in möglichst vielfältiger Weise die intensive Begegnung junger Menschen beider Länder fortzuschreiben und zu fördern, um gemeinsam Zukunft zu gestalten.

ConAct war im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend mit der Begleitung der Jugendbegegnung im Rahmen des Staatsbesuchs betraut. Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit mit der Stiftung Deutsch-Israelisches Zukunftsforum, mit dem Bundespräsidialamt, dem Auswärtigen Amt und der Israelischen Botschaft zur Umsetzung dieses besonderen Projekts.