News von Anderen

Call for Applications: Sylke-Tempel-Fellowship-Programm 2019

Thema: Russischsprachige Gemeinschaften in Deutschland und Israel. Ihre Beziehungen zu Russland und ihre Bedeutung in beiden Ländern

Im Gedenken an Dr. Sylke Tempel (1963-2017) hat das Kuratorium der Stiftung Deutsch-Israelisches Zukunftsforum (DIZF) ein Sylke-Tempel-Fellowship-Programm eingerichtet. Im Rahmen des Programms vergibt die Stiftung Forschungsstipendien an junge Expert*innen, die an außen- und gesellschaftspolitischen Themen arbeiten, die in Israel und in Deutschland auch zukünftig Relevanz haben. Die Forschungsergebnisse werden unter Einbindung weiterer Expert*innen in geschlossenen Fachgesprächen diskutiert, auf Konferenzen öffentlich vorgestellt und publiziert.

Im ersten Jahr widmet sich das Fellowship-Programm dem Thema „Russischsprachige Gemeinschaften in Deutschland und Israel: Ihre Beziehungen zu Russland und ihre Bedeutung in beiden Ländern“ und wird in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde, der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik und dem Zentrum Liberale Moderne organisiert.

Die Ausschreibung mit Voraussetzungen und Themenschwerpunkten finden Sie hier. Wissenschaftler*innen, Journalist*innen und Expert*innen, die sich mit der Zuwanderung aus dem Raum der ehemaligen Sowjetunion nach Deutschland und/oder Israel beschäftigen, können sich bis 31.12.2018 bewerben. Die Ausschreibung richtet sich insbesondere an junge Expert*innen in Deutschland und Israel, die ihr Hochschulstudium abgeschlossen haben und am Beginn ihrer beruflichen Laufbahn stehen.

Dr. Sylke Tempel hat die Arbeit der Stiftung DIZF als Mitglied des Kuratoriums mit klugem Rat und großem Engagement begleitet. Sie war eine herausragende Stimme in der deutschen Außenpolitik, Nahost-Korrespondentin, Redakteurin der „Jüdischen Allgemeinen”, Dozentin an der Stanford University, Buchautorin und Chefredakteurin der von der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik herausgegebenen Zeitschrift „Internationale Politik”. Wir vermissen Sylke Tempel, ihre Klugheit, ihren Gerechtigkeitssinn, ihren Wortwitz, ihr engagiertes und positives Nach-Vorneschauen, ihr Lachen. Die Lücke wird bleiben.