ConAct - News

Zurück zu echten Begegnungen im Jahr 2022

ConAct – Koordinierungsrat tagte in Lutherstadt Wittenberg

Nach zwei Jahren der digitalen Kommunikation kam der Koordinierungsrat, das beratende Gremium der Arbeit von ConAct, auf Einladung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend am 20. August 2022 in Lutherstadt Wittenberg zusammen. Wie jedes Jahr nahmen an der Sitzung Vertreter*innen relevanter Strukturen der deutsch-israelischen Begegnungsarbeit teil – der Bundesjugendring und die Sportjugend, ein Vertreter der Bundesländer, der Pädagogische Austauschdienst der Kultusministerkonferenz der Länder, die Deutsch-Israelische Gesellschaft sowie die Träger und Förderer von ConAct. Die Mitglieder des Rates besprachen im Rahmen dieser Sitzung mit persönlicher Anwesenheit die aktuellen Entwicklungen aus den verschiedenen Schnittstellen der deutsch-israelischen Austauscharbeit. ConAct konnte – im Rahmen der pandemisch geprägten Rahmenbedingungen - von vielfältigen Projekten in der begleitenden Arbeit zum Jugendaustausch berichten.

ConAct hatte in den Jahren 2020 und 2021 während der schwierigen Situation der nicht möglichen physischen Begegnungsprogramme kurzfristig die meisten Arbeitsschwerpunkte in den digitalen Raum verlegt. Dabei wurde zu digitalen Angeboten der Beratung, Vernetzung und fachlichen Kommunikation der Austauschpartner eingeladen, die von zahlreichen Trägern aus Deutschland und Israel angenommen wurden. Der Bereich „Exchange Online“ wurde mit digitalen Tools und passenden Methoden ausgebaut und auf Online-Veranstaltungen und Trainings vorgestellt; Partner*innen aus beiden Ländern wurden darin beraten, den digitalen Raum für Begegnungen zu nutzen, die Förderung wurde darauf umgestellt. Deutlich wurde dennoch, dass alle Beteiligten auf die baldige Rückkehr zu persönlichen Begegnungen hofften. Umso mehr brachte die Austauschkonferenz „Setting the Sails for 2022! – German-Israeli Exchange returning to Real Life Encounters“, die im November 2021 physisch stattfinden konnte, große Wiedersehensfreude für Austauschpartner*innen, die mit großen Hoffnungen Ihre Planungen für 2022 aufnahmen.

Meet-in-Green – Deutsch-Israelischer Jugendaustausch für Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein

Intensiv gesprochen wurde über das aktuelle Schwerpunktthema, welches auf einer Austauschkonferenz im Juni 2022 zum Thema mit rund 120 Vertreter*innen von Austauschprojekten wurde – das Themenfeld Klimawandel, Umweltbewusstsein und Nachhaltiger Lebenswandel. Im Rahmen der Sitzung wurden die Kolleg*innen des Council of Youth Movements in Israel zugeschaltet, die das umfängliche Programm der israelischen Jugendbewegungen zu dieser Thematik vorstellten. Vielfältige Anknüpfungspunkte und Ideen zur Weiterentwicklung des Themas im Rahmen der bilateralen Zusammenarbeit wurden generiert.

Sichtbar handeln! Gegen Antisemitismus.

Auf der Sitzung des Koordinierungsrates wurden auch neue Entwicklungen des Projekts „Sichtbar handeln! Umgehen mit Antisemitismus in Jugend- und Bildungsarbeit“ vorgestellt. Mit diesem Projekt richtet sich ConAct an Fachkräfte, die bisher noch nicht mit Israel im Kontakt waren, die gleichzeitig jedoch in ihrem Alltag mit Formen von (israelbezogenem) Antisemitismus konfrontiert sind. Das Projekt kombiniert in dem Angebot an die Fachkräfte ein Seminar in Deutschland mit einer Begegnungsreise nach Israel und will daran anknüpfend neue Austauschprojekte für junge Menschen initiieren. Das Projekt wurde zunächst vom Beauftragten des Bundes für jüdisches Leben in Deutschland und gegen Antisemitismus gefördert und in den vergangenen zwei Jahren über Mittel des Bundesjugendministeriums ausgebaut. Fünf Gruppen von Fachkräften der Jugendhilfe – insgesamt 80 Personen – konnten unterdessen von dem Angebot dieses intensiven Lernprozesses profitieren und den Mitarbeiter*innen von ConAct viele positive Erfahrungen und Einsichten rückmelden.

Der Koordinierungsrat würdigte die vielgestaltig geleistete Arbeit von ConAct, auch in Kooperation mit der Israel Youth Exchange Authority und wünschte für alle nächsten Projekte gutes Gelingen.