ConAct - News

Internationale Jugendarbeit gemeinsam gestalten!

Großes Interesse der Träger bei den Info- und Vernetzungstagen in Hamburg und Bremen

Am 16. und 17. September 2019 fanden Informations- und Vernetzungstage der europäischen und internationalen Jugendarbeit und zum internationalen Jugend- und Schuleraustausch in Hamburg und Bremen statt. Die Schirmherrin der Veranstaltung in Hamburg, Dr. Melanie Leonhard, Senatorin für Arbeit, Soziales, Familie und Integration der Freien und Hansestadt Hamburg, hieß alle Interessierten im dock europe willkommen: „Jugendaustausch ist nicht nur ein wirksames Mittel, um Partizipation zu fördern, sondern auch ein wichtiges Mittel zur Radikalisierungsprävention und Demokratieförderung. Und das ist heute wichtiger denn je.“ Sie dankte allen Aktiven im Jugendaustausch dafür, dass sie mit ihrem Engagement für Austausch und Verständigung die Verbindungen dort hielten, wo das die Verwaltungen nicht immer könnten.

Auch in der Hansestadt Bremen hatte mit Anja Stahmann die zuständige Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport die Schirmherrschaft übernommen. Außerdem verbrachte dort die Bundestagsabgeordnete Doris Achelwilm Zeit mit den Vertreter*innen der verschiedenen Träger, um ihre Bedürfnisse bezüglich der internationalen Jugendarbeit mit den in die parlamentarische Arbeit zu nehmen.

Das Programm in Hamburg wurde mit einem Input von Ole Jantschek über internationalen Jugend- und Schulaustausch als Beitrag zur zivilgesellschaftlichen Bildung eröffnet. Besonders internationaler Austausch böte jungen Menschen die Chance Kompetenzen zu erlangen, die sie befähigten, sich in eine Demokratie einzubringen. In Bremen lag ein besonderer Fokus des Programms auf der regionalen Vernetzung der Träger untereinander.

Insgesamt nahmen ungefähr 140 Vertreter*innen der haupt- und ehrenamtlichen Jugendarbeit, aus Jugendverbänden, Schulen, Kommunen und Bildungseinrichtungen an den verschiedenen Informationsangeboten zu finanzieller Förderung und pädagogischer sowie fachlicher Unterstützung teil und nutzten den „Markt der Möglichkeiten“ zur Vernetzung. Nachmittags hatten die Teilnehmenden die Gelegenheit, sich aktiv in Arbeitsgruppen zu Themen wie „Internationale Jugendarbeit und Schüleraustausch als Beitrag zur Demokratiebildung“ oder „Was machen wir denn heute? – Gutes Programm für Begegnungen“ einzubringen. Natürlich wurden auch Methoden der Sprachanimation ausprobiert, welche internationale Jugendbegegnungen enorm bereichern können. Im Zuge der Aktionswoche #internationalheart fand außerdem eine Fotoaktion statt, bei der die Teilnehmenden ihre Wünsche und Forderungen an die Politik formulieren konnten.

Koordiniert wurden die Informations- und Vernetzungstage von der Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch (Hamburg) und dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk (DPJW) (Bremen) in enger Zusammenarbeit mit der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration der Freien und Hansestadt Hamburg sowie der Behörde für Schule und Berufsbildung der Freien und Hansestadt Hamburg, der Behörde für Soziales, Jugend, Integration und Sport der Hansestadt Bremen, ConAct – Koordinierungszentrum Deutsch-Israelischer Jugendaustausch, dem Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW), IJAB Fachstelle für Internationale Jugendarbeit e.V. und Tandem – Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch. Die Initiative „Austausch macht Schule“, die sich für eine stärkere Verankerung und Anerkennung des internationalen Schüler- und Jugendaustauschs im deutschen Bildungssystem einsetzt, war als Kooperationspartner dabei.

Das Format des Informations- und Vernetzungstages besteht bereits seit 2007 und hat zum Ziel, die lokalen und regionalen Vertreter*innen der formalen und non-formalen Bildung, die in der internationalen Jugendarbeit tätig sind, zu vernetzen und ihnen die Gelegenheit zum direkten Austausch mit den Fach- und Förderstellen zu geben. Der nächste Informations- und Vernetzungstag ist am 15. Oktober 2019 in Halle (Saale) geplant