Auswirkungen des Corona-Virus

Antragstellung 2022 – jetzt!

In diesen Tagen erreichen uns erneut viele Nachfragen, ob die Antragstellung auf Förderung von Austauschprojekten im Jahr 2022 – vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie – in dieser Zeit möglich und sinnvoll ist. Unsere Antwort und Bitte lautet: Ja! Bitte nehmen Sie Ihre Planungen vor und stellen Sie die Anträge auf Förderung für Austauschprojekte im Jahr 2022 in gewohnter Form auf dem üblichen Weg über die Verbands- und Länderzentralstellen und zur selben Zeit. Antragstermin bei ConAct ist der 1. Oktober 2021.

Um alle Abläufe der bilateralen deutsch-israelischen Absprachen im Rahmen des Gemischten Fachausschusses für den Deutsch-Israelischen Jugendaustausch sicher zu stellen, sind wir gehalten, die zeitlichen Fristen genauso wie in anderen Jahren zu handhaben. Eine verspätete Antragstellung ist deshalb nicht möglich; hingegen ist es möglich, Projektplanungen zu späteren Zeitpunkten im Jahr zu verändern. Und: Die Antragstellung ist Grundlage für die Bereitstellung der Mittel für den Jugendaustausch. Deshalb: Bitte stellen Sie Ihre Anträge auf Förderung im Jahr 2022 – jetzt!

Neu: Im Zuge der aktuellen Corona-Situation kann die Planung von Online-Austauschprojektes zumindest teilweise oder übergangsweise die physische Begegnung ersetzen oder ergänzen. Seit Beginn des Jahres 2021 gibt es die Möglichkeit, eine Förderung für digitale und hybride Projekte aus Mitteln des KJP zu beantragen. Aber: Auch wenn Corona aktuell noch verhindert, dass physische Begegnungen stattfinden – bitte planen und beantragen Sie diese dennoch für das Jahr 2022. Eine Umplanung von physisch zu digital geht ebenfalls jederzeit.

Exchange Online

Begegnung geht auch digital – los geht‘s! Um Sie bei der Planung digitaler Austauschprojekte zu unterstützen, haben wir vielfältige Angebote und Informationen für Sie zusammengestellt: Online-Workshops zur Pädagogik, Informationen zu Fördermöglichkeiten sowie pädagogische Materialien und Methoden für digitale Formate. Die Seite wird fortlaufend erweitert. Alle Angebote finden Sie hier. Viel Freude beim Entdecken und Ausprobieren!

Gemeinsam planen in Zeiten von Covid-19

Eine gute Zusammenarbeit mit den Partner*innen und Partnerorganisationen ist die Grundlage für einen nachhaltigen und krisenfesten Austausch. Angesichts der gegenwärtigen besonderen Herausforderungen haben wir eine Checkliste mit Handlungsimpulsen zur zielgerichteten Kommunikation in Zeiten von Covid-19 erarbeitet.

Regelungen und Hinweise zum Umgang mit der Covid-19-Pandemie

Maßnahmen der Internationalen Jugendarbeit müssen den aktuellen Regelungen und Einschränkungen entsprechend geplant, laufend angepasst und schließlich durchgeführt werden. Diese Regelungen werden kontinuierlich, der Situation entsprechend, aktualisiert. Auf unserer Website finden Sie eine Übersicht über Informationsangebote, die Ihnen bei der Planung und Durchführung von Austauschmaßnahmen in Deutschland behilflich sein können.

Verschiebung oder Absage Ihrer geplanten Austauschprogramme

Informationen zu möglichen Verschiebungen oder Absagen Ihrer geplanten Austauschprojekte sowie Erstattungsmöglichkeiten für Stornokosten finden Sie hier.

Förderung digitaler Projekte anstelle physischer Austauschprojekte

Für Fragen zur Förderung von digitalen Begegnungen oder Projekten, die aktuell die Leerstelle der wirklichen Begegnung auf die eine oder andere Weise füllen können, haben wir hier Informationen zusammengestellt.

Keep-in-Touch – send a postcard!

Neben allen digitalen Verbindungen – warum nicht mal wieder eine echte Postkarte senden? ConAct stellt die Postkarten zur Verfügung: Postkartensätze mit den zentralen Begriffen aus dem deutsch-israelischen Jugendaustausch in drei Sprachen. Bestellen Sie hier kostenfrei einen Satz Postkarten und senden Sie diese an Mitglieder Ihrer Partnergruppe in Israel – frei nach dem Motto: Send a postcard – send a smile!