Veranstaltungsarchiv

Vielfalt erleben! ConAct auf dem Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag in Berlin

„Vielfalt erleben“ – unter diesem Motto präsentierte sich ConAct im Bereich der Europäischen und Internationalen Jugendarbeit auf dem 15. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag (DJHT) vom 3. bis 5. Juni 2014 in Berlin. Mit über 300 Ausstellern aus dem gesamten Bundesgebiet und mehreren Zehntausend Besuchern ist der alle drei Jahre stattfindende Fachkongress mit Fachmessen der größte seiner Art im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe in Europa.

Details zu Fragen der Förderung, der Aufbau neuer Partnerschaften oder die Begleitung kommender Begegnungen: Am ConAct-Stand gab es die Gelegenheit, sich individuell zu Fragen des deutsch-israelischen Jugendaustausches beraten zu lassen und persönlich mit den Mitarbeiter/-innen ins Gespräch zu kommen.

Gemeinsam mit IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V., dem Deutsch-Französischen Jugendwerk, dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk, JUGEND für Europa, dem Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch und der Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch, war ConAct auf dem „Marktplatz Europa“ in einem gemeinsamen Pavillon der Europäischen und Internationalen Jugendarbeit vertreten.

Der Empfang der Europäischen und Internationalen Jugendarbeit am Mittwochabend, den 4. Juni, unterstrich das gemeinsame Anliegen, den grenzüberschreitenden Austausch zu fördern und so zum gegenseitigen Verständnis junger Menschen aus verschiedenen Ländern und Kulturen beizutragen. Über 180 deutsche und internationale Gäste waren der Einladung der zentralen Fach- und Förderstellen gefolgt. Caren Marks, Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, eröffnete den Empfang und würdigte die Erfolge und Wirkungen internationaler Jugendarbeit als einen „in einer globalisierten Welt […] unverzichtbaren Bildungsbaustein.“

Um Jugendliche auch weiterhin die Vielfalt der Welt erleben zu lassen, appellierte Frau Marks an die Träger als Akteure der europäischen und internationalen Jugendpolitik, sich in einen Prozess der Internationalisierung der Jugendarbeit einzubringen und sagte gleichzeitig seitens des Bundesjugendministeriums hierfür Unterstützung zu. Teil dieses Prozesses sei die Stärkung des internationalen Fachkräfteaustauschs und die Vernetzung auf europäischer und internationaler Ebene, um Antworten auf aktuelle Themen der internationalen Jugendarbeit wie Diversität, Mobilität und Interkulturalität voranzubringen.

Unter den Gästen des Empfangs waren auch der Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Ralf Kleindiek, zahlreiche Bundestagsabgeordnete sowie Delegationen aus Frankreich, Russland, der Mongolei und Weißrussland.

Weitere Informationen zum 15. DJHT finden Sie hier.

 

(c) Foto 3: JUGEND für Europa / Jörg Heupel, Bonn. Alle weiteren Fotos: ConAct – Koordinierungszentrum Deutsch-Israelischer Jugendaustausch