Veranstaltungsarchiv

Internationale Jugendarbeit – Motor oder Anhängsel der Außenpolitik? - Dritter Parlamentarischer Abend der Internationalen Jugendarbeit

Am 12. Februar 2009 luden die zentralen Fördereinrichtungen und Fachstellen für Internationale Jugendarbeit zum 3. Parlamentarischen Abend nach Berlin. Unter dem Motto „Internationale Jugendarbeit – Motor oder Anhängsel der Außenpolitik?“ präsentierten die acht beteiligten Organisationen die Tätigkeitsfelder und Schwerpunkte ihrer Arbeit. Rund 130 Gäste folgten der Einladung in die Landesvertretung Hamburg, darunter 13 Mitglieder des Deutschen Bundestages.

Zu den Organisatoren des Abends gehören das Baltic Sea Secretariat for Youth Affairs, das Deutsch-Französische (DFJW) und Deutsch-Polnische Jugendwerk (DPJW), die Koordinierungszentren für den Deutsch-Israelischen Jugendaustausch (ConAct) und für den Deutsch-Tschechischen Jugendaustausch (Tandem), die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch, IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland sowie JUGEND für Europa (JfE), die Deutsche Nationalagentur für das EU-Programm JUGEND IN AKTION. Die Organisationen verbindet ein gemeinsames Anliegen: Den grenzüberschreitenden Austausch zu fördern und so zum gegenseitigen Verständnis junger Menschen aus verschiedenen Ländern und Kulturen beizutragen.

Zum Auftakt des Abends sprachen die Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Karin Kortmann und Gerd Hoofe, Staatssekretär bei der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Beide betonten den hohen Stellenwert der Internationalen Jugendarbeit für die Gesellschaft.

Im Anschluss an die Eingangsstatements wurde das Motto der Veranstaltungen in der Diskussion mit Vertreterinnen und Vertretern des Bundestages an drei Thementischen vertieft:

Am Thementisch „Mobilität für alle… Internationale Jugendarbeit bewegt“ diskutierten MdB Niels Annen, MdB Klaus Hofbauer, MdB Bruni Irber und MdB Dr. Andreas Schockenhoff. Moderiert wurde die Runde von Thomas Rudner (Tandem). Beteiligt waren an dem Thementisch darüber hinaus die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch und das Deutsch-Französische Jugendwerk.

Am Thementisch „Aktive Bürger/-innen – Starke Ausstrahlung“ diskutierten die Gäste unter der Leitung von Marie-Luise Dreber (IJAB) und Christine Mähler (ConAct) mit den Bundestagsabgeordneten Kai Gehring, Ute Kumpf, Thomas Silberhorn und dem UN-Jugenddelegierten Nicolas Klein über Demokratisierung und Partizipation durch Internationale Jugendarbeit.

Am Thementisch „Ich bin Europa! Und du?“ ging es unter der Leitung von Hans-Georg Wicke (JfE) um Fragen der Europäischen Integration durch Internationale Jugendarbeit. Mit den Gästen diskutierten die Abgeordneten Michael Kretschmer, Jürgen Kucharczyk und Manuel Sarrazin. Beteiligt waren an dem Thementisch darüber hinaus das Deutsch-Polnische Jugendwerk sowie das Baltic Secretariat for Youth Affairs.

Die Fördereinrichtungen und Fachstellen für Internationale Jugendarbeit richten seit 2006 gemeinsam Parlamentarische Abende aus. Die erste Veranstaltung stand unter dem Motto „Bildungsfaktor Internationale Jugendarbeit“. Der 2. Parlamentarische Abend widmete sich dem Thema „Interkulturelles Lernen“. Ziel der Parlamentarischen Abende, die sich an Entscheidungsträger aus der Politik richtet, ist es, die Aufmerksamkeit der politischen Ebene für die Belange der Internationalen Jugendarbeit zu erhöhen.