Veranstaltungsarchiv

Deutsch-israelisches Handbuch „Gemeinsam Erinnern – Brücken Bauen“ vorgestellt

Vom 26. bis 27. Mai 2008 fand in Bernried / Starnberger See die Tagung „Gemeinsam Erinnern – Brücken Bauen“ statt, in deren Rahmen das gleichnamige Handbuch für gemeinsame deutsch-israelische Gedenkfeiern vorgestellt wurde. Das Handbuch entstand in  einer Kooperation zwischen dem Bayerischen Jugendring, der Stadt Jerusalem und ConAct.Hauptaufgabe des Handbuches ist es, ein hilfreiches Instrument für diejenigen zu sein, die im Bereich des Austausches von jungen Israelis und jungen Deutschen in Deutschland und Israel tätig sind und Anregungen suchen, um ein bedeutungsvolles und gemeinsames Erinnern und Gedenken zu initiieren.

„Erinnern und nicht vergessen“ ist ein zentrales Anliegen, das die Begegnungen von deutschen und israelischen Jugendlichen und Pädagog/-innen seit Beginn der partnerschaftlichen Zusammenarbeit prägt. Der binationale Jugend- und Schüleraustausch eröffnet seit mehr als 50 Jahren einen Weg, das Andenken an die Opfer der Shoah bewusst fortzuschreiben und gemeinsam Verantwortung für das Erinnern zu übernehmen.  

Im Rahmen der Tagung fanden Fachvorträge und Workshops zu diesen Themen statt.  Neben zahlreichen Fachbesuchern, z.B. von Gedenkstätten und Erinnerungsprojekten, nahmen auch Ehrengäste wie Jerusalems stellvertretender Bürgermeister Yigal Amedi teil. Uwe Finke-Timpe vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gratulierte zum fertig gestellten Handbuch; das Ministerium hatte das Projekt wohlwollend begleitet und finanziell unterstützt. Isak Wasserstein, Überlebender der Shoah, berichtete von seinen Gesprächen mit Jugendlichen und las aus seinem Buch „Ich stand an der Rampe von Auschwitz“.

Das Handbuch kostet 30 Euro (ermäßigt für Träger der freien Jugendhilfe 15 Euro) und kann über ConAct info@conact-org.de und den Bayerischen Jugendring bestellt werden.


Weitere Informationen zum Handbuch