ConAct - Termine

„Living Diversity?“ – Theorie und Praxis diversitätsbewusster und partizipativer Bildungsarbeit im deutsch-israelischen Schüler- und Jugendaustausch

(Foto © ConAct/Ruthe Zuntz)

Datum: 07.03.2018 bis 08.03.2018
Ort: Bonn (Gustav-Stresemann-Institut)
Veranstalter: ConAct & PAD (Pädagogischer Austauschdienst des Sekretariats der Kultusministerkonferenz)

Der deutsch-israelische Schüler- und Jugendaustausch: Jedes Jahr nehmen etwa 10 000 junge Menschen aus Deutschland und Israel an einem deutsch-israelischen Austausch teil. Die Begegnungen von jungen Menschen finden im Rahmen des Schüleraustauschs, des Jugendaustauschs, der Freiwilligendienste sowie im Rahmen schulisch-außerschulischer Kooperationen statt. Der Austausch zwischen beiden Ländern ist geprägt von einer Vielfalt unterschiedlicher Themen, Methoden und beteiligter Institutionen.

„Living Diversity?“ – Aktuelle Herausforderungen in der pädagogischen Arbeit: Wo einst in Begegnungsprogrammen vor allem jüdische Israelis europäischer Herkunft und Herkunftsdeutsche zusammenkamen, bringen die Teilnehmenden heute vielfältige persönliche Geschichten und individuelle Identitäten mit: Auf israelischer Seite werden unterschiedliche kulturelle Wurzeln innerhalb der jüdischen Gemeinschaft wieder stärker wahrgenommen, arabische und drusische Jugendliche nehmen am Austausch teil. Auf deutscher Seite nehmen zunehmend junge Menschen unterschiedlich nationaler und religiöser Herkunft teil. Für die pädagogische Arbeit bedeutet dies die Herausforderung, diversitätsbewusste und partizipative Konzepte stärker einzubeziehen und für die spezifische deutsch-israelische Zusammenarbeit nutzbar zu machen.

„Jugendarbeit und Schule“ – Erfahrungsaustausch und Zusammenarbeit fördern: Durch die unterschiedlichen Zuständigkeiten für Schule und Jugendarbeit sind Kooperationen zwischen den beiden Bereichen im internationalen Austausch selten. Die inhaltliche und pädagogische Arbeit im deutsch-israelischen Austausch bringt in schulischen und außerschulischen Kontexten jedoch ähnliche Herausforderungen mit sich, da sich die jeweiligen Angebote an die gleichen jungen Menschen richten. Eine engere Zusammenarbeit zur Abstimmung von Angeboten sowie ein Erfahrungsaustausch zur Arbeit mit den jungen Menschen erscheinen vor diesem Hintergrund sinnvoll. Besonders ein Austausch zur methodischen Bearbeitung von Themen kann für beide Seiten gewinnbringend sein. Nicht zuletzt erscheint eine enge Zusammenarbeit zwischen Jugendarbeit und Schule naheliegend, um neue Zielgruppen für den Austausch zu anzusprechen und zu gewinnen.

Inhalte des Seminars: Das Seminar wird Raum für Vernetzung und Erfahrungsaustausch zwischen Schule und Jugendarbeit  sowie die Weiterbildung zu Methoden und Themen im deutsch-israelischen Austausch bieten:

  • Welche Art von Austauschprojekten gibt es im Rahmen deutsch-israelischer Schüler- und Jugendbegegnungen?
  • Mit welchen Themen setzen sich Austauschprojekte im schulischen und außerschulischen Bereich auseinander?
  • Wie werden Inhalte in der schulischen und außerschulischen Austauscharbeit vermittelt?
  • Wie wird das Anliegen diversitätsbewusster Bildungsarbeit in schulischen und außerschulischen Austauschprojekten aufgegriffen?
  • Welche Modelle von Partizipation und Beteiligung an der Gestaltung der Austauschprojekte gibt es?
  • Wie kann es gelingen, junge Menschen vor dem Hintergrund ihrer deutsch-israelischen Austauscherfahrung für gesellschaftliches Engagement zu gewinnen?
  • Wie kann sich die Arbeit von Jugendarbeit und Schule ergänzen auch mit dem Ziel, neue Zielgruppen zu erreichen?

Zielgruppe: Das Seminar richtet sich an je 20 Lehrkräfte sowie 20 Fachkräfte der außerschulischen Bildungsarbeit, die über Erfahrungen im deutsch-israelischen Austausch verfügen.

Kosten: Die Kosten für Unterkunft, Verpflegung und Fahrt werden aus Mitteln des Auswärtigen Amts bzw. des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finanziert. Die Fahrtkosten werden nach den Richtlinien des Bundesreisekostengesetzes erstattet. Es wird eine Eigenleistung der Teilnehmenden in Höhe von 30 € veranschlagt. Anmeldeschluss ist der 10. Februar 2018.

Fachkräfte der Jugendarbeit (Jugendaustausch)* melden sich bei ConAct an:

Anmeldeformular für Fachkräfte der Jugendarbeit
ConAct – Koordinierungszentrum Deutsch-Israelischer Jugendaustausch
Altes Rathaus – Markt 26
06886 Lutherstadt Wittenberg
Tel.: 03491 4202-60
Fax: 03491 4202-70
info[at]conact-org.de

Lehrkräfte (Schüleraustausch) bewerben sich beim PAD:

Anmeldeformular für Lehrkräfte
Pädagogischer Austauschdienst des Sekretariats der Kultusministerkonferenz
Graurheindorfer Str. 157
53117 Bonn
Tel.: 0228 501 261
johannes.gehrke[at]kmk.org

Die komplette Ausschreibung sowie ein Programm des Seminars finden Sie hier noch einmal als pdf.

* Achtung: Da eine Finanzierung der Teilnahme für öffentlich Bedienstete aus KJP-Mitteln nicht möglich ist, gelten für sie abweichende Regelungen. Für Bedienstete des öffentlichen Diensts entfällt die Teilnahmegebühr, Kosten für Übernachtung/Frühstück sowie die An- und Abreise müssen selbst getragen werden.