ConAct - News

Reflect & Plan 2017

30 Fachkräfte aus Deutschland und Israel diskutierten pädagogische Methoden für Austauschprogramme

In Kooperation mit der Israel Youth Exchange Authority fand vom 15.-17.05.2017 am Dämeritzsee bei Berlin das deutsch-israelische Fachkräfteseminar „Reflect & Plan 2017“ statt. Mehr als 30 Teilnehmende aus beiden Ländern tauschten sich zu Methoden und Ansätzen für die pädagogische Arbeit im deutsch-israelischen Jugendaustausch aus: Wie werden die Teilnehmenden in den Planungs- und Durchführungsprozess eines Austauschs miteingebunden? Gibt es im deutsch-israelischen Kontext besondere pädagogische Herausforderungen bei der Durchführung von Jugendaustauschprojekten? Wie gehen wir mit diesen Herausforderungen um? Welche Methoden nutzen wir in unseren Austauschprojekten? Gibt es bestimmte Methoden die zu bestimmten Phasen einer Begegnung passen? Wie sieht eine gute Vor- und Nachbereitung im deutsch-israelischen Jugendaustausch aus?

Eröffnet wurde das Seminar mit einem Vortrag von Julia Motta. Die Referentin analysierte die verschiedenen Phasen eines Austauschs und erläuterte, welche gruppendynamischen Prozesse während der jeweiligen Austauschphasen stattfinden. Am zweiten Seminartag stand die inhaltliche Arbeit während eines deutsch-israelischen Jugendaustauschs im Fokus: Dr. Elke Gryglewski, Leiterin der Bildungsabteilung in der Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz, machte deutlich, welche Möglichkeiten des historisch-politischen Lernens sich im deutsch-israelischen Austausch eröffnen. Während eines Workshops von Dr. Simone Erpel bekamen die Teilnehmenden einen Eindruck, wie familienbiografisches Arbeiten im Austausch aussehen kann. Ein weiterer Workshop bot Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch zur gemeinsamen Durchführung von Gedenkzeremonien. Dr. Robert Kreibig gab einen Einblick in die Arbeit des Vereins Land und Leute e.V, mit dem er in den vergangenen Jahren viele deutsch-israelische Projekte zur jüdischen Geschichte Mecklenburg-Vorpommerns durchführte. In einem anderen Workshop lernten die Teilnehmenden verschiedene Methoden der Sprachanimation auf Deutsch, Hebräisch und Arabisch kennen. Der Frage, wie das Medium Film im deutsch-israelischen Austausch zum Einsatz kommen kann, widmete sich Jan Rooschüz, Geschäftsführer von kijufi – Landesverband Kinder- & Jugendfilm Berlin e.V. Zum Abschluss des Seminars beschäftigten sich die Teilnehmenden mit dem Thema der Nachbereitung eines Austauschs. Kerstin Giebel vom IJAB - Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V. stellte während dieser Arbeitseinheit das Evaluationstool i-eval.eu vor.

Das Seminar „Reflect & Plan“ findet seit vielen Jahren zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten statt. Fachkräfte des deutsch-israelischen Jugendaustauschs sind dazu eingeladen, gemeinsam mit der Partnerorganisation aus dem jeweils anderen Land am Seminar teilzunehmen. Auch für das Jahr 2018 ist wieder ein Seminar geplant.