ConAct - News

22 Mio. junge Chancen – gemeinsam. gesellschaft. gerecht. gestalten.

ConAct auf dem 16. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag (DJHT) in Düsseldorf

Auch in diesem Jahr präsentierte sich ConAct wieder im Bereich der Europäischen und Internationalen Jugendarbeit auf dem 16. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag (DJHT) vom 28. bis 30. März 2017 in Düsseldorf. Mit 380 Ausstellern aus dem gesamten Bundesgebiet ist die alle drei Jahre stattfindende Fachmesse die größte ihrer Art im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland. 

Details zu Fragen der Förderung, der Aufbau neuer Partnerschaften oder die Begleitung kommender Begegnungen: Am ConAct-Stand gab es die Gelegenheit, sich individuell zu Fragen des deutsch-israelischen Jugendaustausches beraten zu lassen und persönlich mit den Mitarbeiter*innen ins Gespräch zu kommen.

Gemeinsam mit IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V., dem Deutsch-Französischen Jugendwerk, dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk, JUGEND für Europa, dem Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch und der Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch war ConAct auf dem „Marktplatz Europa“ an einem gemeinsamen Stand der Europäischen und Internationalen Jugendarbeit vertreten.

Der Empfang der Europäischen und Internationalen Jugendarbeit am Mittwochabend unterstrich das gemeinsame Anliegen, den grenzüberschreitenden Austausch zu fördern und so zum gegenseitigen Verständnis junger Menschen aus verschiedenen Ländern und Kulturen beizutragen. Mehrere hundert deutsche und internationale Gäste waren der Einladung der zentralen Fach- und Förderstellen gefolgt. Dr. Ralf Kleindiek, Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, eröffnete den Empfang und würdigte die Erfolge und Wirkungen internationaler Jugendarbeit: „Die Welt ist aus den Fugen geraten. Und weil das so ist, ist es ganz dringend erforderlich, dagegen Akzente und Zeichen zu setzen. Denn der europäische und internationale Jugendaustausch ist das Fundament dafür, dass wir diese besorgniserregenden Entwicklungen zurückdrängen können. Mit Respekt und Toleranz lässt es sich viel besser zusammenleben.“ Ein Video des IJAB mit Impressionen des Empfangs ist hier zu finden.

Unter den Gästen des Empfangs war auch eine Delegation von Fachkräften der Jugendhilfe aus Israel, die im Rahmen des von JUGEND für Europa durchgeführten Fachkräfteprogramms „Europe@DJHT“ nach Düsseldorf gekommen war. 

Weitere Informationen zum 16. DJHT finden Sie hier.